Verhaltenskodex - Hausordnung zum 2. Deutschen Israelkongresses 2011 in Frankfurt

Verhaltenskodex

Wir bitten um freundliche Beachtung!

  1. Der 2. Deutsche Israelkongress ist eine Zusammenkunft von Israelfreunden.
    Sie eint die Solidarität mit dem jüdischen Staat Israel, und die Überzeugung,
    dass die bilateralen Beziehungen zwischen Israel und Deutschland einzigartig, verantwortungsvoll und von gegenseitiger Zuwendung geprägt sein müssen.
    Ein Frieden im Nahen Osten kann nur mit einer einvernehmlich verhandelten Zweistaatenlösung erreicht werden.

  2. Der 2. Deutsche Israelkongress, seine Besucher, seine Referenten, seine Aussteller und alle Mitwirkenden spiegeln – auf dem Fundament der Solidarität mit dem jüdischen Staat – die Meinungsvielfalt der israelischen wie deutschen Demokratie wieder.

  3. Es ist nicht Zweck des Kongresses, in kontroversen Debatten – die durchaus willkommen sind (!) – den kleinstmöglichen gemeinsamen Nenner oder Konsens herauszuarbeiten.

  4. Der Kongress soll den Menschen in Deutschland, die sich mit Israel positiv verbunden fühlen, das Gefühl vermitteln, in einer Gemeinschaft zu agieren, nicht allein zu sein.

  5. Die Organisatoren haben daher die Bitte, jeden Redner, jeden Beitrag und jede Einzelveranstaltung dieses Kongresses als Ausdruck dieser Solidarität zu erkennen und zu respektieren.

  6. Unmutsäußerungen, Ausbuhen und Niederschreien sind unerwünschte Reaktionen. Sie sind unangemessen, denn jeder, der am 23. Oktober im CongressCentrum zu Ihnen spricht, ist ein Freund Israels wie Sie selbst.

  7. Wir haben nur Interessierte eingeladen, die sich ausdrücklich mit den Zielen dieser Veranstaltung identifizieren.

  8. Wir appellieren an Sie, diesen Verhaltenskodex einzuhalten und als Selbstverpflichtung zu betrachten.
  1. Im Falle grober Störungen oder Regelverstößen sind wir leider gezwungen von unserem Hausrecht Gebrauch machen.

 

Sacha Stawski
Vorsitzender
„ILI – I Like Israel e.V.“
 

Verhaltenskodex - Hausordnung - Israelkongress 2011 (Druckansicht)